Ausgekümmert: Corona-Maßnahmen unsinnig und widersprüchlich

Schlafender türkiser Mond
Warten auf Wunder

Recht hat er, der Wiener Schulsprecher! Wieder einmal hat Bildungsminister Faßmann und der Rest der Bundesregierung einen Sommer verschlafen, statt wirksame Anti-Corona-Maßnahmen an Schulen zu entwickeln. Ganz im Gegenteil: Obwohl ein Großteil der Jugendlichen und die Gesamtheit der Kinder nicht geimpft sind, werden Schutzmaßnahmen ad absurdum geführt.

 

Die Verkürzung der Quarantäne für Schüler*innen kann wohl keine Antwort auf die absurde Bestimmung sein, nur die Sitznachbarn von infizierten Schüler*innen in Quarantäne zu schicken. Gesundgeteste Schüler*innen schneller wieder der Gefahr aussetzen sich anzustecken? Ist das die Strategie?

 

Mittlerweile ist es Allgemeinwissen, dass sich die Delta-Variante massiv über die Luft verbreitet. Warum sollte sich in der abgeschlossenen Atmosphäre der Klassenräume der COVID-Erreger nur auf die Sitznachbarn rechts und links konzentrieren?

 

Die Bundesregierung kapituliert gegenüber der Pandemie und den Corona-Leugner*innen, erzeugt mit Alibi-Maßnahmen den Schein der Handlungsfähigkeit für alle anderen und wartet die Landtagswahlen in Oberösterreich und/oder die Durchseuchung der Bevölkerung ab. Je nachdem, was früher ein Ergebnis zeitigt!

 

Aber auch der Wiener Landesschulsprecher liegt falsch, wenn er gemeinsam mit 32 anderen Schulsprecher*innen nur die Impfung von Lehrer*innen fordert! Was ist mit den Über-12jährigen, die sich bisher nicht impfen ließen? Auch sie haben eine Verpflichtung, niemand anzustecken und an der Bekämpfung der Pandemie mitzuwirken - indem sie sich impfen lassen!

 

Österreich könnte mit einer erreichbaren Impfquote von 80 oder mehr Prozent dann durchaus dem dänischen Modell folgen und alle Corona-Beschränkungen aufheben. Corona kann so tatsächlich eines Tages zu so etwas wie einer "gewöhnlichen" Grippe werden, gegen die man sich durch Impfauffrischungen schützen kann. Viel vernünftiger als den Falschmeldungen von Corona-Kreuz-und-Quer-Propagandist*innen zu folgen. Vor allem viel gesünder!


9 Kommentare

Schulprojekte und Fördermöglichkeiten: Messe, Workshops, Erfahrungsaustausch

LOGO der Schulentwicklungsmesse IPC der Innovationsstiftung Bildung
LOGO der Schulentwicklungsmesse IPC der Innovationsstiftung Bildung

Das Event “Ideen – Projekte – Chancen: Wir entwickeln Schule” am 21. September ist für Lehrkräfte aller Schulfächer, Schultypen und Schulstufen in ganz Österreich interessant: Sie können sich in unterschiedlichen Formaten (Messe, Workshops, Dialogformate, Talks...) Wissen und Praxis-Tipps zu Schulprojekten und Fördermöglichkeiten sowie Inspiration und Vernetzung mitnehmen.

 

Den Abschluss der Veranstaltung bildet die Preisverleihung des Staatspreises Innovative Schulen.

 

Das Ganze ist für Lehrkräfte kostenlos – die Anmeldung ist bis 19. September unter bit.ly/ideen-projekte-chancen möglich. 

 

 

Veranstalterinnen: Die Innovationsstiftung für Bildung in Kooperation mit BMBWF, OeAD, Sinnbildungsstiftung und motion4kids. 


Alle Informationen zur Veranstaltung:
https://innovationsstiftung-bildung.at/de/schwerpunkte/ab-2020-schule-lernt-lernen/ideen-projekte-chancen-wir-entwickeln-schule

 

Text: Christine Hafner Christine.Hafner@oead.at


0 Kommentare

Sozialabbau 3.0 oder: Wie man sozial schwache Menschen noch weiter in die Armutsfalle treibt!

UGÖD-Logo
UGÖD-Logo

Vehemente Kritik übt die UGÖD (Unabhängige Gewerkschafter*innen im Öffentlichen Dienst) an den Aussagen von AMS-Chef Kopf, Arbeitslosen Dazuverdienstmöglichkeiten zu nehmen. "Die aktuelle Forderung von AMS Chef Kopf, den arbeitslosen Menschen in unserem Land die Möglichkeit des „Dazuverdienens“ zu nehmen, zeigt einmal mehr den unsozialen Geist der politisch Verantwortlichen unseres Landes", schreibt Manfred Pacak in seinem Artikel.

 

UGÖD gegen Sozialabbau!

 

Wir, die Unabhängigen Gewerkschafter*innen im Öffentlichen Dienst und in ausgegliederten Betrieben (UGÖD) sprechen uns entschieden gegen diesen neuerlichen Sozialabbau aus! Wir fordern die Abschaffung der ungerechten – mehr noch – unsozialen „Sozialhilfegesetze“, die das Leid der Menschen nur vergrößern! Wir fordern die Einführung einer Grundsicherung für alle Menschen in unserem Land!

 

Manfred Pacak ist stellvertretender UGÖD-Vorsitzender, Vertragsbediensteter beim BMLV, ausgebildete Behindertenvertrauensperson. Er ist Mitglied des UG-Schiedsgerichtes und leitet das Referat für Menschen mit Behinderung.

 

handicap@ugoed.at

manfred.pacak@ugoed.at


0 Kommentare

 

Weitere Blog-Artikel lesen? 

 



WARUM BRAUCHEN WIR EINE PARTEIUNABHÄNGIGE PERSONALVERTRETUNG?

 Aufzeichnung des Gesprächs mit Radio Widerhall auf radio orange vom 9. November 2019.