Europaschule: Stellenausschreibung für NMS und VS Lehrer_innen

Österreichisch-Ungarischen Europaschule in Budapest Bild: Europaschule
Österreichisch-Ungarischen Europaschule in Budapest Bild: Europaschule

Österreichisch-Ungarischen Europaschule in Budapest

 

An der Österreichisch-Ungarischen Europaschule in Budapest  werden für das

Schuljahr 2019/20 engagierte Lehrkräftegesucht:

 

Mit dem Lehramt für:

  • Volksschulen

  • HS/NMS  für Mathematik
    in beliebiger Fächerkombination, vorzugsweise mit Biologie und Umweltkunde

 

Die Bewerbungen sind online auf der Website www.weltweitunterrichten.at einzureichen.

Lehrkräfte im Dienst reichen den Ausdruck der Bewerbung zusätzlich per Post im Dienstweg an folgende Adresse ein:
An das BMBWF, Referat II/13a der Auslandsschulabteilung, z. Hd. ADir. RgR Robert Fittner, Minoritenplatz 5, 1010 Wien, Tel. 01–53120–3302.
 

Bewerbungsfrist ist der 14. Jänner 2019:

(Online-Bewerbungsschluss/Datum des Poststempels f. die Einreichung im Dienstweg)!

Eine Bewerbung steht allen InteressentInnen offen, die eine mehrjährige einschlägige Unterrichtspraxis an österreichischen Schulen aufweisen und die Anstellungserfordernisse für das Lehramt an Schulen in Österreich erfüllen.

mehr lesen 0 Kommentare

Faßmann ausgebremst? FPÖ/ÖVP will Kopftuchverbot in Schulen sofort umsetzen

Bild: spagra
Bild: spagra

Vor einem Monat sagte Bildungsminister Heinz Faßmann in einem Kurier-Interview:

Ein Kopftuchverbot in der Schule sei „ein Fall fürs Parlament“ und er wolle eine „breite Diskussion“ und einen „gesellschaftspolitischen Konsens“. (siehe: „Faßmanns Krampf mit der Abarbeitung der türkisblauen TODO-Liste“)

 

Nun aber bremst ihn nicht nur Strache, sondern auch die eigene Partei aus und will das Gesetz schnell durchs Parlament peitschen.

 

In der Plenarsitzung kommende Woche ist das Kopftuchverbot in Kindergärten Thema. Aber Strache will mehr. Nun will er ein Kopftuchverbot auch in der Schule (Volksschule und SEK I) für Mädchen bis zum 10. Lebensjahr umsetzen. Er wolle die Mädchen "schützen".

 

Geht es den Regierungsparteien mit dem Kopftuchverbot im Kindergarten und in der Schule wirklich um das Wohl der Mädchen? Oder macht Strache damit in der Bildungs- und Integrationspolitik Symbolpolitik, wo Sachpolitik dringend erforderlich wäre? In Österreich kann wohl mit Sicherheit von einem breiten gesellschaftlichen Konsens ausgehen, dass es ein Kopftuchzwang für kleine Kinder in unserer Gesellschaft nicht geben darf. Aber gibt es das „Problem“ überhaupt? Und außerdem, kann ein Kopftuchverbot in der Schule als Einzelmaßnahme eine ernsthafte Integrationspolitik ersetzen? Mit Sicherheit nicht.

 

Die Opposition ist von der Sinnhaftigkeit dieser Einzelmaßnahme wenig überzeugt.

Entsprechend argumentiert auch die Opposition. Eine Einzelmaßnahme löse keine Probleme, meint zum Beispiel SPÖ-Bildungssprecherin Sonja Hammerschmid. Deshalb fordert sie von der Regierung ein Gesamtpaket ein. Etwa mehr Lehrer_innen und Unterstützungspersonal an Brennpunktschulen. Im Bildungsbereich und der Integration habe die Regierung aber bisher vor allem schmerzliche Kürzungen vorgenommen, so Hammerschmid.

Die Opposition, deren Zustimmung es für ein Gesetz im Rahmen des Schulunterrichtsgesetzes (Zweidrittelmehrheit) braucht, ist also skeptisch und von der Sinnhaftigkeit dieser Einzelmaßnahme wenig überzeugt.
NEOS Bildungssprecher Douglas Hoyos: "Sobald sie ihn auch uns zeigen", werden sich die NEOS den Gesetzesvorschlag der Regierung anschauen. "Es ist jedenfalls bezeichnend, dass ÖVP und FPÖ wieder einmal zuerst an die Öffentlichkeit gehen, bevor sie mit dem Parlament in einen Dialog treten“. Vor allem mahnt Douglas Hoyos aber zur Vorsicht mit Bekleidungsvorschriften und -verboten. In einer liberalen Demokratie sei eine solche Maßnahme immer kritisch. Vor allem müsse hier die verfassungsrechtliche Komponente geprüft werden.


Barbara Gessmann-Wetzinger: „Ich wünsche mir eine Welt in der alle, so sein dürfen, wie sie wollen - solange sie anderen nichts zu leide tun.“
In dieselbe Richtung gehen auch die Überlegungen von Barbara Gessmann-Wetzinger, Vorstandsvorsitzende der ÖLI-UG:
„Warum soll sich ein kleines Mädchen nicht so zeigen dürfen, wie ihre Mama - mit Kopftuch?
Der Wunsch der Freiheitlichen, das Kopftuch in Kindergarten und Volksschule zu verbieten, ein Wunsch der offensichtlich von der ÖVP unterstützt wird, verstößt für mich gegen etwas, das mir ein Grundrecht scheint - das Recht darauf, anders zu sein.
Wo beginnt das unerwünschte Anderssein? Bei der Kleidung, beim Denken, beim Fühlen?
Ich wehre mich gegen jeden Ansatz, der die Vielfalt begrenzt. Ich wünsche mir eine Welt in der alle, so sein dürfen, wie sie wollen - solange sie anderen nichts zu leide tun.
Ich wünsche mir eine bunte Welt, die Vielfalt als Chance sieht.
Ich wünsche mir eine Politik, die sich dafür engagiert, dass alle Kinder beste Bildungschancen erhalten.
Bildung ist die beste Hilfe zur Selbsthilfe.
Die Emanzipation der europäischen Frauen in den letzten Jahrzehnten hat das bewiesen."


ms

0 Kommentare

PV-Akademie Wien: Was gibt es Neues an den Schulen? Gary Fuchsbauer

PV-Akademie: Veranstaltungen mit Gary Fuchsbauer, Dienstrechtsreferent der ÖLI-UG Bild:öli
Veranstaltungen mit Gary Fuchsbauer, Dienstrechtsreferent der ÖLI-UG Bild:öli

Informationsveranstaltungen mit Gary Fuchsbauer, Dienstrechtsreferent der ÖLI-UG:

 

Was gibt's Neues an den Schulen? Dienstrechtsinfos.

  • Wie kommen wir zu „Transparenz-Mitbestimmung-Solidarität“ an den Schulen? Das Personalvertretungsgesetz als Ermächtigung für uns LehrerInnen.
  • Nächstes Jahr gibt's Wahlen: Selber kandidieren oder anderen die Entscheidungen überlassen?
  • Bei Bedarf werden auch aktuelle Fragen zu Verträgen, Sabbatical, Zeitkonto, Pension, ... beantwortet.

Achtung -  spezieller Informationsbedarf für SGA- und DA- Mitglieder!
Da die Eröffnungs- und Teilungszahlen nicht mehr fixiert sind, sondern autonom verändert werden können, braucht es eine intensivere Zusammenarbeit zwischen SGA und Personalvertretung. Deshalb sind auch SGA-Mitglieder zu diesem Seminar herzlich willkommen!
Termin und Ort
Samstag, 24. November 2018
09:00 Uhr bis max. 12:00 Uhr (Danach besteht die Möglichkeit für individuelle Fragen)
Wien, BRG9, Glasergasse 25, 1090
Zielgruppe
LehrerInnen in AHS, BMHS und BS, die in PV und SGA mitarbeiten oder sich für diese Arbeit interessieren
Referent
Gary Fuchsbauer
Stv. Vorsitzender der GÖD BMHS und Dienst-, Besoldungs- und Pensionsrechtsexperte der ÖLI-UG
Auskunft:
Mag. Ursula Göltl:    Tel: 0676 489 11 61  ursula.goeltl@brg9.at

Anmeldung: Bitte über unsere Homepage

mehr lesen 0 Kommentare

Weitere Blog-Artikel lesen? 

 

Hier geht es zum



Aktuelle Veeranstaltungen der PV-Akademie

Kalender 2018/19

 



ÖLI-APP: Immer top aktuell informiert

Keine wichtige Nachricht mehr verpassen. Denn die ÖLI-UG-APP informiert dich automatisch und top aktuell über alle neuen Beiträge auf der Homepage der ÖLI-UG. Ein Klick auf den ÖLI-UG Button öffnet direkt die Homepage auf deinem Smartphone.

Die APP ist einzigartig, denn sie • ist kostenlos • benötigt keine Daten von dir • verursacht nur sehr geringes Downloadvolumen • verbraucht so gut wie keine Energie (Batterie) von deinem Handy.

Du findest die APP in deinem Store (Play-Store) unter dem Suchbegriff „ÖLI" oder über diesen Link.

Altes oder neues Lehrer/innen-Dienstrecht?

Video der UGÖD "Altes oder neues Lehrer/innen-Dienstrecht?" mit Gary Fuchsbauer, Dienst- und Pensionsrechtsexperte der ÖLI-UG  Bild:screenshot/bearbeitet:spa
"Altes oder neues Lehrer/innen-Dienstrecht?" mit Gary Fuchsbauer, Bild:screenshot/bearbeitet:spa

Wenn du gerade vor der Frage stehst, ob du altes oder neues Lehrer/innen-Dienstrecht wählen sollst, kannst du dich bei uns informieren: oeliug.at
Unser Dienstrechtsexperte Gary Fuchsbauer (ÖLI-UG) hat für diese Frage eine einfache Faustregel: “Wenn du eine Ausbildung auf der PH gemacht hast, dann wähle das neue Dienstrecht. Bei einer UNI-Ausbildung, wähle das alte Dienstrecht. Im Großen und Ganzen stimmt das.“ Aber Gary Fuchsbauer informiert dich auch gerne über Details! Frag uns, schreib uns: oeliug.at/kontakt oder frag uns und diskutiere mit uns im ÖLIUG-Forum. >>> LINK zum Video