KREIDEKREIS Steiermark - 2nd Edition 2022

Bild: Titelblatt des Kreideskreis Steiermark 02/22
Bild: Titelblatt des Kreideskreis Steiermark 02/22

Die zweite Ausgabe unserer Lehrer*innenzeitung KREIDEKREIS Steiermark als Webversion: 8 tolle Seiten

 

Die Ausgabe befindet sich gerade in Druck und wird in den nächsten Tagen an die steirischen Abonnent*innen und Konferenzzimmer in Papierform zugestellt. Die digitale Ausgabe gibt's hier zum Downloaden:

KREIDEKREIS Steiermark 02/22.


Die Themen u.a.:

Gleich auf der ersten Seite der Hinweis, dass AHS/BHS/BS und APS jetzt auch in der Steiermark gemeinsame Wege gehen und der Hinweis auf einen Kreidekreis-Artikel, den jeder gelesen haben sollte (hier); in Aufgeblättert finden sich Hinweise auf aktuelles „Schulgeschehen“, z.B. auf die Sommerschule oder Änderungen bei Induktionsphase, SOSt und NOVI; QMS - Können Qualitätskriterien die Schule retten?; Podcast; Eine Hand wäscht die andere: Wozu brauchen wir eine unabhängige Personalvertretung?; Wozu Personalvertretung und Gewerkschaft?; Ein Gastkommentar zu „Was Junglehrer*innen alles belastet“ mit Statements; Was wir als Gewerkschaft so machen: Kommentar und Anträge; Rechtsseite, PV-Akademie und Kontakte.

 

Wieder einmal eine gelungene Ausgabe. Wir sind immer auf der Suche nach spannenden Beiträgen aus dem Schulleben. Hast Du was zu sagen, dann bist Du eingeladen, es im Kreidekreis zu veröffentlichen; Beitragslänge ca. 2000 oder 4000 Zeichen. Nächster Redaktionsschluss ist der 8. September 2022.

0 Kommentare

Kreidekreis 04/22 - Ein Hoch dem Mai

Bild: Titelblatt des Kreideskreis 04/22
Bild: Titelblatt des Kreideskreis 04/22

Die vierte Ausgabe unserer Lehrer*innenzeitung KREIDEKREIS ist online: 20 tolle Seiten

 

Unsere Zeitung ist in Druck und wird in den nächsten Tagen an die Abonnent*innen und Konferenzzimmer in Papierform zugestellt. Die digitale Ausgabe gibt's hier zum Downloaden: KREIDEKREIS 04/22

Die Themen u.a.:

Das Kontingent tanzt, Kennzahlen anschaulich dargestellt (mit Leseprobe hier), We Don´t Need No Education, Aprilscherz in Tirol, Coronabonus-Farce, Kommentare, Überflieger, Notiert, ÖLI-Mandatar*innen im Porträt, Leser*innenreaktionen, Kunst: Druckwerk Lustenau, Fragen & Antworten, Rechtsseite, Öli-Café und PV-Akademie.

 

Wieder einmal eine gelungene Ausgabe. Wir sind immer auf der Suche nach spannenden Beiträgen aus dem Schulleben. Hast Du was zu sagen, dann bist Du eingeladen, es im Kreidekreis zu veröffentlichen; Beitragslänge ca. 2000 oder 4000 Zeichen. Nächster Redaktionsschluss ist der 8. September 2022.


Die Initiative Gesundes Österreich (IGÖ) setzt sich dafür ein, dass Schulen und Kindergärten im Herbst/Winter geöffnet bleiben, aber auch sicher sein müssen. Sie fordert ähnliche Maßnahme für den Bildungsbereich wie die ÖLIUG (hier und hier). Bislang gibt es am Minoritenplatz noch keine Bewegung in dieser Sache. Mit einem ihrer Vertreter führten wir für den Kreidekreis dieses Interview:

0 Kommentare

Dienstrechtsnovelle: Was kommen könnte

Die Dienstrechtsnovelle mit der Regelung zur Sommerschule und der Neuregelung der Induktionsphase befindet sich gerade in Begutachtung. Einige Auszüge daraus gibt es hier:

Sommerschule

Die Verwendung der Lehrperson an einer Sommerschule erfolgt nur freiwillig. Es gibt keine Verpflichtung für die Lehrperson. Wenn Druck gemacht wird, melde dich bei der zuständigen Personalvertretung. Hier ist unserer Forderung nachgekommen worden.

 

Bezahlung

 

Anstelle der Bezahlung kann eine Verminderung der Unterrichtsverpflichtung im nächstfolgenden Unterrichtsjahr um die in der Sommerschule geleisteten Stunden erfolgen. Wer dieses Modell des „Zeitausgleichs“ in Anspruch nehmen möchte, muss dies aber bei seiner Meldung zur Sommerschule bekannt geben. 36 geleistete Unterrichtsstunden entsprechen dabei 1 WE der Unterrichtsverpflichtung. Ansonsten wird jede gehaltene Stunde mit 50 Euro bezahlt. Es gibt eine Leitungszulage (600 Euro bei 4 Gruppen, 800 Euro bei 5 bis 11 Gruppen und 1000 Euro bei mehr als 11 Gruppen).

 

Standort Sommerschule ist nicht eigener Schulstandort?

 

Kein Problem! Im Rahmen der Verwendung an der Sommerschule gilt der Standort der Sommerschule als Dienstort; also ist auch im Falle eines Unfalles geklärt, dass es sich um einen Arbeitsunfall handelt.

 

Induktionsphase

 

Sie kann jetzt kürzer dauern und ist frühestens nach 6 Monaten beendet, spätestens aber nach 12 Monaten. Das mentorielle Gutachten entfällt. Mentor*innen sollten an den Schulen eingeteilt werden (1 Mentor für je 3 neu eintretenden Lehrpersonen). Mentor*in wird man nur mit mind. 5 Unterrichtsjahren und der Absolvierung eines eigenen 30 ECTS-Lehrgangs (es wird hier Übergangsbestimmungen geben).

 

Lehrpersonen in der Induktionsphase dürfen nur zur Unterrichtserteilung in Stunden eingesetzt werden, für die sie eine entsprechende Ausbildung abgelegt haben. Keine KV-Stunden, keine MDL (KV nur in VS möglich).

0 Kommentare

 

Weitere Blog-Artikel lesen? 

 



Podcast-Serie

„Schule am Puls der Zeit - ein Podcast der Österreichischen Lehrer*innen-Initiative (ÖLI-UG)“

Im 1. Teil unseres Podcasts „Schule am Puls der Zeit“ spricht Gerhard Pusnik mit Reinhart Sellner, einem langjährigen Vertreter der ÖLI in der Gewerkschaft. Sie sprechen über die Arbeit am GÖD-Kongress, der am 16. November 2021 stattgefunden hat und mögliche Aktionen und Forderungen unserer ÖLI-Vertreter*innen.

Im 2. Teil unseres Podcasts „Schule am Puls der Zeit“ spricht Jonathan Herkommer mit Beate Wallner, beide Lehrer*innen aus Wien. Sie sprechen über das neue Buch von Margret Rasfeld mit dem „Titel FREI-Day - Die Welt verändern lernen! Für eine Schule im Aufbruch“ und welche Ideen hinter Frei-Day stecken.

Im 3. Teil unseres Podcasts „Schule am Puls der Zeit- ein Podcast“ spreche ich, Eva Neureiter, mit Claudia Astner, die seit November 2021 zusammen mit Hannes Grünbichler Vorsitzende der ÖLI (Österreichischen Lehrer:innen-Initiative) ist.
Claudia erzählt von der ÖLI, der Arbeit als parteiunabhängige Personalvertretungs – und Gewerkschaftsfraktion.


WARUM BRAUCHEN WIR EINE PARTEIUNABHÄNGIGE PERSONALVERTRETUNG?

 Aufzeichnung des Gesprächs mit Radio Widerhall auf radio orange vom 9. November 2019.