140 km/h hui, 150 km/h pfui

spagra Köstinger zeigt auf, wie die neue türkise Politikerriege die Österreicher/innen vorführt.
spagra

Köstinger zeigt auf, wie die neue türkise Politikerriege die Österreicher/innen vorführt.

Mit Schneekanonen auf Umweltschutz
Kommentar zum Standard-Interview mit Umweltministerin Köstinger.
 
Nach der Lektüre des Interviews mit der neuen Umweltministerin, habe ich mir fest vorgenommen, in den nächsten Tagen das Koalitionspapier, vor allem das Bildungskapitel, nochmals zu lesen. Und vor jedem Absatz rufe ich mir Köstingers Statement für die Anhebung des „Tempolimits auf 140 km/h“ in Erinnerung...
Zum Interview:
„Umweltministerin“ – Ministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus – Elisabeth Köstinger zeigt  in einem hervorragend geführten Interview von Sebastian Fellner und Karin Riss (derStandard.at) in einer an Naivität grenzenden und unnachahmlichen Offenheit vor, was alles unter einer türkis-blauen Koalition möglich ist.
 
140 km/h hui, 150 pfui
Die neue Umweltministerin (türkis) findet die vom Verkehrsminister (blau) angekündigte Hebung des Tempolimits auf 140 km/h trotz der höheren Schadstoffemissionen durchaus o.k., weil: „Wirklich CO2-aufwendiger wird es ab 150 km/h, und das haben wir ja nicht gemacht“. Wie bitte? Wo ist da bitte die Nachhaltigkeit?
Schneekanonen und Umweltschutz? Hauptsache Wirtschaftsfaktor!
Für die Ministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus sind Schneekanonen übrigens durchaus mit Umweltschutz vereinbar, weil die Schneekanonen in Regionen (Arlberg?  Lech? Montafon? Ischgl? … - Anm. des Autors) gebraucht werden, „die sonst nicht überleben könnten. Wintertourismus ist in Österreich ein erheblicher Wirtschaftsfaktor.“

Weiteren Beispiele aus dem Interview soll hier nicht noch zusätzlichen Platz eingeräumt werden. Denn Köstingers Aussagen – Argumente sind es ja nie und nimmer –  sind schlicht und einfach unerträglich!

Aber wenn eine Nachhaltigkeitsministerin so viel Verständnis für Wirtschaftsinteressen zeigt, sollte das zu Denken geben. Nie hätte ich mir träumen lassen, dass eine österreichische Regierung im Jahr 2017 plant, das Tempolimit anzuheben ... Ähnlich gewundert hab ich mich bei der Ankündigung zur Wiedereinführung von Ziffernnoten in allen Volksschulen oder zur Aufhebung des allgemeinen Rauchverbots in der Gastronomie.
Ich habe mir deshalb vorgenommen, das Koalitionsabkommen noch einmal genauer zu lesen.
Wer weiß, was da im Bildungsbereich noch auf uns zu kommt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0