· 

Zeitkonto - Kurze aktualisierte Zusammenfassung des Zeitkonto-Modells

Zeitkonto Bild:spagra
Zeitkonto Bild:spagra

Zeitkonto (§ 61 Abs. 13 bis 19 Gehaltsgesetz):

 

Für Lehrer/innen gibt es das Zeitkonto-Modell seit dem Schuljahr 2009/10

Und so funktioniert es: Mehrdienstleistungen werden auf Wunsch der/s Lehr/in nicht ausbezahlt, sondern als Zeitguthaben (Zeitkonto) gespeichert. Der Verbrauch des „angesparten“ Zeitguthabens erfolgt grundsätzlich nur in Form einer mindestens 50%-igen Freistellung für ein ganzes Unterrichtsjahr. Nicht verbrauchte Zeitguthaben werden auf Antrag, im Fall des Ausscheidens aus dem Dienststand oder der Überstellung in eine andere Besoldungsgruppe auf Basis der aktuellen besoldungsrechtlichen Stellung wie Überstunden vergütet.

  • Möglich für Pragmatisierte (Beamte) und Vertragslehrer/innen (unbefristet IL [Entlohnungsschema] und vollbeschäftigt).
  • Leider nicht mehr möglich für Lehrpersonen im neuen Dienstrecht
  • Zu beachten:

o Erklärung ist bis 30. September des betreffenden Unterrichtsjahres abzugeben und ist unwiderruflich.
o MDL können zur Gänze oder in einem bestimmten %-Satz als Wochen-Werteinheiten dem Zeitkonto gutgeschrieben werden.
o Jahresnorm ist 720 WE für BundeslehrerInnen bzw. die Jahreslehrverpflichtungsstunden bei LandeslehrerInnen.

  • Bsp: 5 MDL – durchschnittlich 36 Wochen geleistet. 180 WE werden auf das Zeitkonto gutgeschrieben.

Zwei (vier) Jahre durchschnittlich 5 MDL ist eine 50 %-ige (100%-ige) Freistellung für ein ganzes Jahr bei vollem Bezug möglich.

  • Verbrauch der Zeitkontogutschrift

o Die gutgeschriebenen Wochen-Werteinheiten können ab Beginn des 50. Lebensjahres „verbraucht“ werden.
o Die frei werdenden Wochenstunden müssen von einer neu aufzunehmenden Lehrkraft übernommen werden - außer es ist dies

   organisatorisch nicht erforderlich.
o Der Verbrauch ist zu bewilligen, wenn keine wichtigen dienstlichen Interessen dagegenstehen.
o Eine Freistellungen bis zum Pensionsantritt muss bewilligt werden!
o Eine Freistellung muss- außer bei Pensionierung! - mindestens für ein ganzes Schuljahr erfolgen.
o eine Freistellung ist im Ausmaß von 50% bis 100% Prozent der Lehrverpflichtung möglich (Herabsetzung).
o Für eine volle Freistellung sind 720 Wochen-Werteinheiten für Bundeslehrer/innen bzw. die Jahreslehrverpflichtungsstunden bei 

   LandeslehrerInnen erforderlich
o Während einer gänzlichen Freistellung darf die Lehrkraft nicht zur Dienstleistung herangezogen werden
o Während einer teilweisen Freistellung besteht ein Schutz gegen zusätzliche dienstliche Inanspruchnahme wie während der

   Herabsetzung der Lehrverpflichtung
o Nicht durch Freistellung verbrauchte Wochen-Werteinheiten sind unter Zugrundelegung der aktuellen (Antragstellung, Ausscheiden …)

   besoldungsrechtlichen Stellung zu vergüten.Und zwar auf Antrag, im Fall des Ausscheidens aus dem Dienststand oder der Überstellung in

   eine andere Besoldungsgruppe

  • Zeitkonto im portal.at

Der aktuelle Stand auf seinem Zeitkonto kann jederzeit auf portal.at eingesehen werden:

Das Zeitkonto befindet sich auf der Seite Mitarbeiter/in -> Arbeitszeiten -> Anzeige Zeitkonto

Download
Mehr Infos zum Zeitkonto
Zeitkonto.pdf
Adobe Acrobat Dokument 52.5 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Gabriele Frühmann (Donnerstag, 25 Juni 2020 14:44)

    Hallo!
    Wie kann man sich denn bei portal.at anmelden? Ich habe es über meine Handysignatur versucht, bin aber dann wieder bei der ID und einem Passwort gelandet. Also leider erfolglos! Bitte um Info... Danke!

    gabriele_fruehmann@yahoo.de

  • #2

    Josef Gary Fuchsbauer (Donnerstag, 25 Juni 2020 15:26)

    bildung.portal.at enthaelt die Daten von Bundeslehrer*innen. Den Zugang muss man sich in der Schule holen. Bei Landeslehrer*innen gibt es je nach Bundesland unterschiedliche Regelungen, wie man zum Zeitkontozwischenstand kommt.

  • #3

    Manfred (Donnerstag, 09 Juli 2020 08:04)

    Wo bzw. wie kann man das bereits angesparte Guthaben des Zeitkontos einsehen bzw. einen Antrag auf einen Auszug darüber einbringen?

  • #4

    Josef Gary Fuchsbauer (Donnerstag, 09 Juli 2020 08:51)

    S. o. #2. bildung.portal.at enthaelt die Daten von Bundeslehrer*innen und dort unter den eigenen Daten bei den Arbeitszeiten stehen alle Details zum eigenen Zeitkonto.Bei Landeslehrer*innen: Formloses Schreiben im Dienstweg ueber die Schulleitung an die Bildungsdirektion mit der Bitte um Bekanntgabe der Details zum eigenen Zeitkonto.

  • #5

    Werner (Freitag, 04 September 2020 10:29)

    Ist es möglich, bei einer 75% Dienstverpflichtung, sich die restlichen 25% vom Zeitkonto monatlich "abbuchen" zu lassen, um 100% Gehalt zu bekommen? Mit der Bitte um Info und lieben Grüßen - Danke!

    wermat@gmx.at

  • #6

    Gary (Freitag, 04 September 2020 19:28)

    Nein, das ist nicht moeglich, weil Zeitkontonutzung als Freizeit immer mindestens eine halbe Lehrverpflichtung, also 50% sein muss. Es ginge demnach das umgekehrte: 25% arbeiten und 75% aus dem Zeitkonto, oder alles andere zwischen 0 und 50% arbeiten und zwischen 50 und 100% aus dem Zeitkonto nehmen. Es geht auch, um Teilbeschaeftigung und Zeitkontonutzung ansuchen - zB 50% aus dem Zeitkonto nehmen und um Halbbeschaftigung ansuchen und daher nicht arbeiten muessen und 50% bezahlt bekommen. Ansuchen immer bis 1.3. im vorangehenden Schuljahr.

  • #7

    Andi (Montag, 28 September 2020 16:18)

    Kann ich z. B. wenn ich genug angespart habe 3 Jahre Zeitkonto verbrauchen (vor Pensionierung) indem ich meine Beschäftigung auf 60 oder 70% reduziere? oder sind nur 2 Jahre möglich? Darf man während man das Zeitkonto verbraucht nebenbei arbeiten (nicht im Schuldienst). Verstehe ich das richtig, dass das Zeitkonto vorteilhafter ist als ein Jahr Sabbatical?

  • #8

    Gary (Dienstag, 29 September 2020 06:20)

    #7 "Kann ich z. B. wenn ich genug angespart habe 3 Jahre Zeitkonto verbrauchen (vor Pensionierung)"
    Ja, wenn genügend Stunden/WE am Zeitkonto sind, Ansuchen aber jährlich bis 1. März

    #7 "indem ich meine Beschäftigung auf 60 oder 70% reduziere?"
    Nein, denn um Zeitkonto als Freizeit nutzen zu können, müssen jeweils mindestens 50% aus dem Zeitkonto genommen werden, also die Lehrverpflichtung auf maximal 50% (plus a bissl was, damit in Summe die Vollbezahlung mit ganzen Unterrichtsstunden bestehen bleibt) gesenkt werden. Es ist übrigens auch möglich, die Zeitkontonutzung mit einem Antrag auf Teilbeschäftigung zu verbinden, also zB 50% aus dem Zeitkonto und Antrag auf Halbbeschäftigung, sodass nicht unterrichtet werden muss und 50% bezahlt wird.

    #7 "oder sind nur 2 Jahre möglich?"
    Es gibt keine Obergrenze beim Ansparen und Verbrauchen.

    #7 "Darf man während man das Zeitkonto verbraucht nebenbei arbeiten (nicht im Schuldienst)."
    Ja, aber Nebenbeschäftigungen sind natürlich auch in diesem Fall dem Dienstgeber zu melden.

    #7 "Verstehe ich das richtig, dass das Zeitkonto vorteilhafter ist als ein Jahr Sabbatical?"
    Ja, weil beim "Einarbeiten" des Freijahres mittels Sabbaticalregelung nur ein kleiner Steuervorteil entsteht, aber beim Zeitkonto die bei uns Lehrer*innen sehr schlecht bezahlten Ueberstunden (eine Ueberstunde bringt brutto nur ca 2/3 einer Stunde bis zur Lehrverpflichtung) dann im Freijahr gewissermaßen wie Normalstunden bezahlt werden.