· 

UNO: Bildung und die Sustainable Development Goals. Ist noch viel zu tun für Österreich

Foto:spagra Ausschnitt Berliner Mauer
Foto:spagra Ausschnitt Berliner Mauer

Die UNO legte im Jahr 2015 insgesamt 17 nachhaltige Entwicklungsziele bis 2030 fest.

Unter Punkt 4 findet sich der Bereich Bildung.

Darin wird gefordert:
•    Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung für alle
•    Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern
•    Gleichberechtigte Schulbildung für Mädchen und Jungen
•    Alphabetisierung aller Jugendlichen
•    Bildung für nachhaltige Entwicklung und nachhaltige Lebensweise sicherstellen

Bildung in Österreich ist gegenwärtig nicht gleichberechtigt, denn in unserem Bildungssystem haben nicht alle die gleichen Chancen. Die aktuelle PISA-Studie zeigt, dass Bildungschancen in Österreich noch stärker „vererbt“ als im OECD-Schnitt sind. Österreich gehört zu den Ländern mit den größten Nachteilen für Jugendliche mit Migrationshintergrund.

•    Es gibt keine gemeinsame Schule der 6-14jährigen (Gesamtschule).
•    Die Ganztagesschule wird nicht flächendeckend in Österreich angeboten.
•    Kürzungen der Ressourcen werden vorgenommen.
•    Eine Einführung der Studiengebühren ist geplant.
•    Der Trend zur Privatschule (aufgrund der Unzufriedenheit der Eltern mit den öffentlichen Pflichtschulen) steigt – „Österreichweit besucht jeder zehnte Schüler eine Privatschule, in Wien ist es fast jeder fünfte. Hier stieg der Anteil seit 2006 auf höherem Niveau um fast sieben Prozent – österreichweit im gleichen Zeitraum um mehr als 15 Prozent auf rund 116 000 Privatschüler von der Volksschule über die Neue Mittelschule bis zur Matura. Das zeigt eine aktuelle Zusammenstellung der Statistik Austria. 03.03.2017“).

Bildung in Österreich ist gegenwärtig nicht inklusiv, weil:

•    Deutschförderklassen vor ihrer Einführung stehen und
•    ASO-Klassen beibehalten werden.

Bildungsprogramme in Entwicklungsländern sollen weltweit Unterstützung finden, unsere Bundesregierung will jedoch die Ausgaben für Entwicklungshilfe erheblich kürzen.

Im jetzigen FPÖ und ÖVP Regierungsprogramm ist kein einziger Bezug zu den UNO Bildungsnachhaltigkeitszielen zu finden.

Wir fordern die Regierung auf, die UNO Ziele tatkräftig und nachhaltig umzusetzen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0