· 

Ella Frances Sanders. AUCH AFFEN FALLEN MAL VON BÄUMEN

lla Frances Sanders. AUCH AFFEN FALLEN MAL VON BÄUMEN Kuriose Sprichwörter aus der ganzen Welt DuMont 2018 ISBN 978-3-8321-9938-8 Übersetzung: Marion Herbert, 112 Seiten, Hardcover € 18,- http://ellafrancessanders.com http://www.dumont-buchverlag.de/autor
lla Frances Sanders. AUCH AFFEN FALLEN MAL VON BÄUMEN Kuriose Sprichwörter aus der ganzen Welt DuMont 2018 ISBN 978-3-8321-9938-8 Übersetzung: Marion Herbert, 112 Seiten, Hardcover € 18,- http://ellafrancessanders.com http://www.dumont-buchverlag.de/autor

Rezension von Ilse M Seifried

Mit Anregungen für den Einsatz des Buches im Unterricht

Ella Frances Sanders. AUCH AFFEN FALLEN MAL VON BÄUMEN
Kuriose Sprichwörter aus der ganzen Welt
DuMont 2018 ISBN 978-3-8321-9938-8
Übersetzung: Marion Herbert, 112 Seiten, Hardcover € 18,-
http://ellafrancessanders.com
http://www.dumont-buchverlag.de/autor/ella-frances-sanders/

Unterricht:
Das Buch bietet in einer multikulturellen Klasse (10 bis 18-Jährige) einen guten Einstieg in sprachlichen Erfahrungsaustausch sowie ein vertiefendes Einlassen in Sprache allgemein und ganz spezifisch. Es bietet SchülerInnen mit oder ohne Migrationshintergrund sowohl Vertrautes als auch Neues an. Ziel könnte es sein, mit der Klasse selbst ein Buch zu gestalten, in dem sich jede/r einbringt.
In einer homogene Klasse gibt das Buch viele Impulse, über den eigenen Tellerrand zu schauen, zu entdecken und gemeinsam zu staunen und über die vielen Arten von Humor zu lachen.
Das Buch bietet zusätzlich für LehererInnen und SchülerInnen an, die Genderthematik aufzugreifen.

Buchrezension:
Die junge Autorin und Illustratorin legt mit diesem Buch ihr zweites Werk vor. 52 Sprichwörter aus aller Welt hat sie ansprechend in einem handlichen Buchformat versammelt. Menschen denken in Bildern. Diese stammen aus ihrer Umwelt. Und so entsteht eine riesige Vielfalt an sprachlichen Bildern, die Redewendungen und Sprüchen entstehen lassen.
Die bunte Mischung der Autorin zeigt das weite Spektrum ihres Heimatkontinents. Die Hälfte der Sprüche kommt aus Europa, sehr viele kommen aus Asien und ein paar wenig aus Südamerika, Afrika und Australien. Die Autorin hat auch ein paar Sprüche weniger bekannter Sprachen (Aromunisch, Igbo) aufgenommen.

Jeweils auf der linken Seite erklärt Ella Frances Sanders den Ursprung der Redewendung, stellt Analogien zu anderen Sprachen her und nennt manchmal auch persönliche Bezüge. Jeweils auf der rechten Seite setzt sie die Redewendung, die in der ursprünglichen Sprache und auf Deutsch in unterschiedlichen Schriften und Größen zu lesen ist, konkret bildlich um. Ist von Schafen die Rede, dann sind Schafe zu sehen. Ist von Affen die Rede, so sind Affen zu sehen etc..

Der Buchtitel „Auch Affen fallen mal von Bäumen“ kommt aus Japan und ist der Gegenpol zum kalten Perfektionismus. Nobody is perfect! Manchen Sprüchen ist ihr kurzes Alter anzumerken („sich wie ein Krake in einer Garage fühlen“) manchen ihre Zeitlosigkeit („manche Tage Honig, manche Tage Zwiebeln“).

Das Buch bietet in einer multikulturellen Klasse (10 bis 18-Jährige) einen guten Einstieg in sprachlichen Erfahrungsaustausch sowie ein vertiefendes Einlassen in Sprache allgemein und ganz spezifisch. Es bietet SchülerInnen mit oder ohne Migrationshintergrund sowohl Vertrautes als auch Neues an. Ziel könnte es sein, mit der Klasse selbst ein Buch zu gestalten, in dem sich jede/r einbringt.
In einer homogene Klasse gibt das Buch viele Impulse, über den eigenen Tellerrand zu schauen, zu entdecken und gemeinsam zu staunen und über die vielen Arten von Humor zu lachen.

In ihrem Vorwort schreibt Ella Frances Sanders: „Ich kann Sprache nicht mehr einfach nur als Buchstaben und Wörter sehen …“ Das lässt vermuten, dass sie sehr differenziert jedes Wort, jede Illustration setzt. Doch über „Geschlechtergerechtigkeit“ weiß sie so viel wie eine Henne über das Alphabet (Ungarn). Auf diesem Gebiet „ist ihr Auge mit ihr mitgegangen“ (Malta).
Fakt ist, dass sie nur auf Männer Bezug nimmt (Attenborough, Baudelaire, Rohn etc.) und keine einzige Frau im Text erwähnt. Im nächsten Buch wird das hoffentlich anders sein: „Crepi!“ (Italien)
In den Bildern werden 15 Männer und nur 4 Frauen gezeigt. Dass das Lektorat dies übersah und die Bildungslücke der Autorin bzgl. der Kulturgeschichte des Schweins nicht schloss (sie kann nichts zum irischer Spruch „Ich bin auf dem Rücken des Schweins“ sagen), kann nicht übersehen werden. Doch „Wer das Wasser holt, wird auch eher den Krug zerbrechen!“ (Ga) Dieses Risiko einzugehen, ist wichtig. Doch nun „kehre ich wieder zu meinen Schafen zurück“ (Frankreich) und will „nicht länger auf den Teekessel hauen“ (Jiddisch).

Ella Frances Sanders Buch bietet also zusätzlich für LehererInnen und SchülerInnen an, die Genderthematik aufzugreifen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0