· 

Petition unterzeichnen: Doppelbesetzung an Volksschulen

Download
UNTERSCHRIFTENLISTE DOPPELBESETZUNG AN VOLKSSCHULEN
Unterschriftenliste-Petition-Doppelbeset
Adobe Acrobat Dokument 76.4 KB

Petition gestartet von Barbara Gessmann-Wetzinger, OELI-UG-Vorsitzende

 

 An: Die (nächste) Bundeskanzlerin, den Finanzminister und die Bildungsministerin, sowie ihre Nachfolger*innen

 

Unterzeichnen auf

https://mein.aufstehn.at/petitions/doppelbesetzung-an-volksschulen

 

Warum ist das wichtig?

 

In der Volksschule wird einer einzigen Lehrperson

in meist großen Klassenverbänden zugemutet,

Schüler*innen mit den unterschiedlichsten Voraussetzungen

zu unterrichten.

 

Kinder brauchen in dem wohl wichtigsten Abschnitt

ihrer Bildungslaufbahn die bestmögliche Unterstützung.

 

Kinder brauchen persönliche Hilfestellung!

Kinder brauchen ein breites Angebot!

Kinder brauchen partnerschaftliche Pädagogik!

Kinder brauchen individualisierten Unterricht!
Kinder brauchen gerechte Chancen!

 

Das kann die Volksschule nur mit genügend Personal leisten.

 

Um auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Schüler*innen eingehen

zu können, unterrichten in den NMS in den Schularbeitenfächern in jeder Klasse

zwei Lehrpersonen.

 

Wir fordern eine Doppelbesetzung aller VS-Klassen ab 16 Schüler*innen,

aber auch bei kleineren Klassen, wenn


• ein Kind oder mehrere Kinder mit SPF in der Klasse sind, die weniger als 20 Std. pro Woche
von einer Sonderpädagogin/einem Sonderpädagogen betreut werden oder
• zu Schulbeginn ein oder mehrere außerordentliche Schüler*innen die Klasse besuchen oder
• mehr als drei Kinder in der Klasse sind, deren Erstsprache nicht Deutsch ist, damit den Kindern
die bestmögliche Grundlage für ihren weiteren Bildungsweg mitgegeben werden kann.

 

Für diese personellen Ressourcen hat die Regierung zusätzliches Geld zu investieren.

 

Die Schulen müssen die Lehrer*innen-Stunden in Eigenverantwortung – angepasst an die Bedürfnisse der jeweiligen Klassen - verwenden können.

 

Diese Petition richtet die ÖLI-UG mit ihren Bundesländergruppen
in Tirol (vorm. TLI-UG), Salzburg (vorm. GRULUG), Oberösterreich (vorm. KULI-UG), Wien (APFL-UG) und der Steiermark (PULL-UG) an die politisch dafür Verantwortlichen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Josef pühringer (Montag, 02 September 2019 17:29)

    Zwei lehrer*innen für gs1!

  • #2

    Uschi Göltl (Montag, 02 September 2019 21:04)

    Ganz eine wichtige Forderung, denn eine Erwachsene Person pro Klasse ist zu wenig.
    Bei einer Exkursion in den Herbstferien ein paar Jahren ins finnische Bildungssystem, haben wir gesehen, wie gut das tut, wenn eine zweite Lehrperson unterstützt und fördert. Alles läuft viel ruhiger und entspannter und es ist möglich, dass "kein Kind zurückgelassen wird".