· 

Millionen Aktivist*innen, eine globale Bildergalerie des Klimaprotests und ein lahmer Erlass der Ministerin

Bild von Goran Horvat  auf Pixabay.com
Bild von Goran Horvat auf Pixabay.com

Einen sensationellen Bilderbogen aus aller Welt vom heutigen Streiktag zeigt die britische Zeitung "The Guardian".  Der Streiktag ist der größte dezentrale, weltweite Protest für Klimagerechtigkeit bisher.

 

Millionen Menschen schlossen sich am Freitag den weltweiten Protesten an und zeigten, dass sie sich die Untätigkeit der Regierungen und der Politik nicht länger gefallen lassen wollen. In Deutschland gingen rund 1,4 Millionen auf die Straßen um für ein Umdenken zu demonstrieren.

 

In Österreich sind es rund 700 Gemeinden, die sich dem Earth Strike anschlossen. In letzter Minute ermöglichte Bildungsministerin Rauskala in einem Erlass den österreichischen Schüler*innen am Earth Strike nächsten Freitag teilzunehmen, allerdings nur als Schulveranstaltung oder schulbezogene Veranstaltung.

 

Eine halbherzige Maßnahme, müssen doch beide Schulaktionen von den Schulgemeinschaftsausschüssen und in manchen Fällen von den Schulleitungen genehmigt werden. Schüler*innen, die sich diesem Joch nicht unterwerfen wollen bzw. deren Wunsch von Direktor*innen abgelehnt wird, müssen nach wie vor Schule schwänzen und werden dafür mit Sanktionen bis zur Geldstrafe bedroht.

 

Im Gegensatz zur wenig mutigen Haltung Rauskalas hatte die Stadt New York ihren Schüler*innen für die Demonstrationen frei gegeben. Düsseldorf gab sogar den städtischen Angestellten für die Demoteilnahme frei.

 

Bildquelle: Goran Horvat auf Pixabay.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0