Parteiunabhängige Gewerkschafter*innen: UG/UGÖD bedeutet zunehmend eine Alternative bei den Wahlen zu den einzelnen Zentralausschüssen.

Die eingesessenen Gewerkschaftsfraktionen im Öffentlichen Dienst bekommen immer mehr Konkurrenz von den Parteiunabhängigen Gewerkschafter*innen von der UGÖD. Warum? Weil einer wachsenden Anzahl Wähler*innen die jahrzehntelange Herrschaft der Schwarzen und Roten zu viel wird. Weil sie für mehr Demokratie und gegen die Schattenpolitik der Roten und Schwarzen sind.

 

Bei den Personalvertretungswahlen am 27. und 28. 11. 2019 kandidieren UG-Listen für eine ganze Reihe von Zentralausschüssen. Im Bereich Justiz für zivile Bedienstete, in allen Bereichen der Lehrer*innen und den Pädagogischen Hochschulen, an den Universitäten, im Verkehrsministerium, im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, beim Bundesheer und im Wissenschaftsbereich des Bildungsministeriums.

 

Bei der Polizei gibt es eine UG-Kandidatur für den Fachausschuss Kärnten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0