I.M. Seifried rezensiert "Ein Haus mit vielen Zimmern - Autorinnen erzählen vom Schreiben"

Cover : www.editionfuenf.de
Cover : www.editionfuenf.de

Hrg.: Sophia Jungmann und Karen Nölle: Ein Haus mit vielen Zimmern - Autorinnen erzählen vom Schreiben. Erzählungen, Essays und Gedichte.

 

Die Herausgeberinnen haben sich mit der interessanten Frage auseinandergesetzt: Wie schreiben Autorinnen? Nicht im Vergleich zu Männern. Das ist kein Thema. Autorinnen kommen selbst zu Wort und schreiben über jenen wichtigen Aspekt, der ihnen relevant erscheint. Das Spektrum der Aspekte ist groß und wunderbar vielfältig der literarische Stil der schreibenden Frauen: Margaret Atwood, Tania Blixen, Janet Frame, Nora Gomringer, Siri Hustvedt, Tove Jansson, Clarice Lispector, Annette Pehnt, Sylvia Plath, Judith Schalansky, Anna Seghers, Ali Smith, Antje Rávic Strubel und Virginia Woolf.

 

Schreiben also. Stille und Leere können zu überwindenden Hürden sein. Was macht die Qualitäten eines Textes aus? Doch nicht nur der Beginn ist von Bedeutung, auch das Ende ist oft mit Nöten verbunden. Kann ein Vergleich zwischen Kurzgeschichten und Roman wie zwischen Nymphen und Huren gezogen werden? Humor blitzt auf. Klischees werden offengelegt. Dichterinnen sind Kofferpackerinnen. Worüber war es früher für Frauen fast unmöglich zu schreiben, das heute für Frauen mittlerweile tabulos möglich ist? Virginia Woolf wurde 1882 geboren, die beiden jüngsten Autorin des Buches Judith Schalansky und Nora Gomringer 1980. (Im Anhang befindet sich eine Kurzinfo über die Autorinnen und ihre Übersetzerinnen.)

 

Dieses schlanke Buch lässt in die Arbeitswelt schreibender Frauen blicken, was selten der Fall ist. Es bietet viele Anregungen, über den Schreibprozess und die Schreibbedingungen von Frauen zu reflektieren. Die Textauswahl ist gelungen, gerade auch deshalb, weil manchmal die Frage auf direktem und manchmal indirektem Weg beantwortet wurde. Die Neugierde wächst, vollständige Texte der Autorinnen zu lesen. Durch die Kürze und Vielfalt der Texte, die ein Echo erklingen lassen, das nachhallt, ist es in meinen Augen ein gelungenes informatives, unterhaltsames und inspirierendes Buch.

 

Hrg. Sophia Jungmann und Karen Nölle: Ein Haus mit vielen Zimmern - Autorinnen erzählen vom Schreiben

Erzählungen, Essays und Gedichte

232 Seiten, gebunden

editionfünf 2015

€ 20,40

ISBN 978-3-942374-71-2

http://www.editionfuenf.de/wp-content/uploads/2016/03/Cover_Ein_Haus_mit-_vielen_Zimmern.jpg

 

Rezension: Ilse M. Seifried

http://www.i-m-seifried.at

http://www.das-labyrinth.at

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0