· 

"Fernunterricht in Quarantäne" und "Fernunterricht plus Ersatzstunden bei Klassen in Quarantäne?"

Kann man bei Quarantäne zum Home Office eingeteilt werden?

AHS: Wenn eine Klasse in Quarantäne geschickt wurde, kann man dann zu Ersatzstunden plus Fernunterricht eingeteilt werden?

 

Die Mandatar*innen der ÖLI-UG antworten.

Da wir keine Jurist*innen sind, Auskünfte ohne Gewähr.

 

FERNUNTERRICHT IN QUARANTÄNE?

 

Frage 1: Kann eine Lehrperson, die sich als Kontaktperson (K1) in behördlicher Absonderung befindet, also nicht
krank ist, zur Dienstverrichtung im Homeoffice herangezogen werden
?


Ja, die Lehrperson ist verpflichtet, geeignete Aufgaben von zu Hause aus zu erledigen. So kann sie etwa zur Betreuung der Schülerinnen und Schüler, die sich im Distance-Learning befinden, herangezogen werden.

Das gilt auch für Kolleg*innen, die in Quarantäne sind, weil im gleichen Haushalt jemand an Covid 19/Corona erkrankt ist.

 

Frage  2: Ist bei positivem Test einer Kolleg*in eine ärztliche Krankschreibung notwendig (auch bei Symptomlosigkeit?) oder ist ein positiver Bescheid von der Gesundheitsbehörde gleichzusetzen einer Krankschreibung?

 

Ein positiver Testbescheid gilt nicht als ärztliche Krankschreibung. Die Betroffenen müssen auf jeden Fall in Quarantäne. Eine Krankmeldung und eine ärztliche Krankschreibung erfolgt erst beim Auftreten von Symptomen.

 

Ein positiver Corona-Testbescheid sagt juristisch noch nichts über die Arbeitsunfähigkeit aus, da es Krankheitsverläufe ohne Symptome gibt.  Weiterarbeiten z.B. in Fernarbeit ist bei Symptom- und Beschwerdelosigkeit möglich.

Frage 3: Wäre im Fall, dass ein Kollege/eine Kollegin sich  bei positivem Test, aber ohne Krankheitssymptomen in Quarantäne befindet, ortsungebundener Unterricht zu halten?

Ja, Fernunterricht ist zu halten, wenn keine Symptome und Beschwerden vorliegen, die eine Krankmeldung bzw. Krankschreibung rechtfertigen.

Frage 4: Wie wäre das bei einer Sozialpädagog*in (Erzieher*in in Internat oder Hort), denn deren Arbeit kann nicht im Homeoffice gemacht werden?

Ab Krankmeldung/Krankschreibung kein Dienst mehr. Bei Dienst im Home Office können die Kolleg*innen z.B. für Verwaltungsaufgabe herangezogen werden. Das gilt ja auch für Lehrer*innen.

 

Beantwortung der Fragen durch Renate Brunnbauer ÖLI/APS, Gary Fuchsbauer und Peter Steiner ÖLI/BMHS.

ZUSÄTZLICH ZU FERNUNTERRICHT ERSATZSTUNDEN?

 

 Ich habe eine Frage als Gewerkschaftsvertreterin an unserem Standort, einer AHS. Zur Zeit sind drei Oberstufenklassen in Quarantäne. Die unterrichtenden KollegInnen werden vorrangig zu Supplierungen herangezogen. Das wird nicht als Mehrdienstleistungen oder Supplierpoolauffüllung abgerechnet, sondern als Ersatz für ihre durch die Quarantäne entfallende Stunden. Gleichzeitig wird aber erwartet und von SchülerInnen und Eltern eingefordert Fernunterricht zu leisten. Dies führt zu einer massiven Zusatzbelastung, einer Abwertung der geleisteten Arbeit und einer Arbeitszeitverlängerung.

 

Antwort Gary Fuchsbauer ÖLI-UG/BMHS: Diese Vorgangsweise entspricht nicht den Bestimmungen.


Die Schüler*innen in Quarantäne haben Recht auf Fernunterricht und die Lehrer*innen haben diesen gemäß ihrer Lehrfächerverteilung auch zu leisten und es kann daher keine Ersatz- oder Stattstunden geben.


Quarantäne bei Schüler*innen und Lehrer*innen bedeutet nicht Krankenstand, sondern nur eine Umstellung auf Fernunterricht. Die Fernunterrichtstunden sind die Erfüllung der vorgeschriebenen Dienstleistung.

Bitte, die Personalvertretung der Schule einschalten. Die darf dieser Vorgangsweise nicht zustimmen, notfalls ein PVG-Paragraf-10-Verfahren und den Fachausschuss einschalten.

 


Zusätzliche Info zum Fernunterricht: Aufsichtslehrer*in für Klassen in der Schule bei Fernunterricht durch Lehrer*in notwendig.

 

Beitrag von Hannes Grünbichler ÖLI/BMHS

 

Befindet sich eine Lehrperson im Homeoffice (z.B. Angehörige*r einer Risikogruppe oder in Quarantäne) und unterrichtet die Schüler*innen virtuell in der Schule (gemäß ihres Stundenplans), dann muss es eine Aufsicht haltende Lehrperson geben (in allen Klassen der Oberstufe). Diese Lehrperson hält nur Aufsicht und bekommt dafür  0,5 WE.

 

Diese benötigten WE kommen zusätzlich direkt vom Bundesministerium und belasten nicht die Schule.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0