· 

Studie: Einzig Luftreinigungsgeräte schützen beim Unterricht wirklich!

Bild von einer Schulklasse mit Schriftzug: Luftreiniger anschaffen. Lockdown kommt Österreich teurer!
Bild von Alexandra_Koch auf Pixabay.com. Bearbeitung: PSt

Nur Luftreinigungsgeräte schützen beim Unterricht wirklich effektiv vor einer Covid-Infektion. Eine Studie der BW-Uni in München verglich vier Schutzkonzepte für Klassenräume: Am schlechtesten schnitt das einfache Lüften ab, am besten die Verwendung von Luftreinigungsgeräten.

 

Nun, Herr Faßmann und sonstige Damen und Herren Bildungsverantwortliche, wenn Sie wirklich Schüler*innen, deren Eltern und die Lehrer*innen schützen wollen, dann besorgen Sie Luftreinigungsgeräte. Am besten zuerst für die Sonderschulen!!! Lockdowns kommen Österreich teurer!

 

"Nur sechsmaliges Lüften pro Stunde kann das Infektionsrisiko senken", sagt Studienleiter Christian Kähler. Das entspricht dann dem Fall, dass die Fenster die ganze Zeit geöffnet bleiben. Eine riesige Energieverschwendung bei recht geringer Wirkung. Vor direkter Ansteckung schützt Lüften aber schlecht. Ebenso schlecht schnitt "Abstand halten plus Schutzmasken" ab. Die dritte Lösung - "hochwertige partikelfiltrierende Atemschutzmasken (FFP2 oder 3)" - sind sehr sicher aber äußerst unangenehm und anstrengend, weil sie ständig getragen werden müssten.

 

Die Geräte werden auch nach der Pandemie gebraucht, im Rahmen einer langfristigen Strategie: "Aus unserer Sicht ist davon auszugehen, dass diese Geräte auch nach der jetzigen Pandemie Verwendung finden, um anderen Infektionskrankheiten zu begegnen, aber auch um dauerhaft Feinstaub und Pollen aus der Luft abzuscheiden, damit Allergiker und die Gesundheit der Menschen geschützt werden.", so die Studie abschließend.

 

Mehr zum Inhalt des Artikels auf ingenieur.de

 

Bildnachweis: Bild von Alexandra_Koch  auf  Pixabay. Bearbeitet von PSt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sabine (Montag, 23 November 2020 06:46)

    Hilfreich wäre auch, wenn sich Kollegen, die im Haushalt positiv getestete Großeltern haben, sich selbst testen lassen würden und nicht weiter in der Schule arbeiten würden. Irgendwann ist so das ganze Kollegium angesteckt. Was sollen dann Luftreiniger helfen, wo die Ansteckungsgefahr auf der Toilette am höchsten ist. Nur eine für alle vorhanden!!! Schlechte Organisation rächt sich jetzt. Bleibt gesund!

  • #2

    Jürgen (Dienstag, 24 November 2020 19:19)

    Ach, wie schön, dass die Lehrerinnen und Lehrer sich nach mehrwöchigem Lockdown(!) beim Massentest anstellen dürfen. Danach wird von der Regierung verkündet, dass die Schulen ach so sicher seien, da ja nur ein minimaler Prozentsatz des Personals infiziert ist.
    Doch wer schützt die Lehrer? In gewissen Schulen der Oberstufe gibt es kaum eine Klasse ohne Infektionsfälle. Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen sind verunsichert oder schon verängstigt. Direktoren ducken sich weg.
    Alles Gute und gesund bleiben!