Ohne Schutzmaßnahmen in den Schulherbst: Gesundheitsministerium in die Pflicht nehmen

Mann mit Schirm wird vom Wind verweht.
Blowing in the wind, Mr. Mückstein?

Als Lehrer*innenvertretung bekommen immer wieder die Frage gestellt, wo die vorbereitenden Maßnahmen für Kindergärten und Schulen für den Herbst bleiben?

 

+ PCR-Gurgel-und PCR-Lollitests

+ Luftreiniger und CO2-Ampeln

+ genug Impfstoff für Kinder über 12 Jahren

+ 3. "Booster"-Impfung für das Bildungspersonal mit mRNA im September

 

Deutschland reagiert und bereitet Schulen und KiGas über den Sommer vor. Es werden Luftreiniger mit 80% gefördert. Der deutsche Städte- und Gemeindebund hat sich vorgenommen viele Schulen damit auszustatten, in Bayern trifft dies bereits auf jede 5. Klasse zu. In NRW werden PCR-Lollitests bereits flächendeckend gemacht.

 

Und was passiert in Österreich? NICHTS! Absolut NICHTS!

 

Das liegt auch daran, dass das Gesundheitsministerium zu wenig auf Schulen und Kindergärten achtet. Das Ressort von Minister Wolfgang Mückstein muss in die Pflicht genommen werden, denn die allgemeinen Schutzbestimmungen werden vom Gesundheitsministerium definiert. Statt auf die Mängel zu reagieren und Richtlinien für einen geeigneten Schutz an Kindergärten und Schulen vorzubereiten, schwadroniert Minister Mückstein über die Aufhebung der Maskenpflicht an Schulen.

 

Nur so geht's nicht, Herr Minister! Statt die Illusion zu befeuern, die Pandemie wäre schon vorbei oder vielleicht sogar besiegt, sollten Sie Schüler*innen, Lehrer*innen und Schulbeschäftigte und alle ihre Angehörigen vor der nächsten Covid-Welle, vor den ansteckenderen Corona-Mutanten und vor einem blinden Hoffen auf Herdenimmunität beschützen. Auf Herdenimmunität zu setzen, ist bereits in Großbritannien, Schweden, den USA und Brasilien schiefgegangen. Auch in Großbritannien rauscht gerade eine besorgniserregende Virusvariante (jetzt B.1.617.2) durch die noch nicht impfbaren Altersgruppen in den Schulen durch.

 

Sie sind auch für den Bildungsbreich zuständig. Ihre stereotypen Antworten, das Bildungsministerium sei für unsere Anfragen zuständig, lassen ein wenig vertrauenserweckendes Bild entstehen. Jedenfalls kann es nicht sein, dass das Gesundheitsministerium immer so tut, als wäre es für nichts in den Schulen und Kindergärten zuständig. Für Maßnahmen nach dem Epidemiegesetz  besteht die Verantwortung sehr wohl.

 

Wir erwarten, dass von Seiten des Gesundheitsministeriums über den Sommer, geeignete Maßnahmen zum Schutze vor Corona-Infektionen getroffen werden.

 

Text: Hannes Grünbichler und Peter Steiner
 

Bildnachweis: Bearbeitung PSt. Bild von mohamed Hassan  auf Pixabay


Kommentar schreiben

Kommentare: 0